Ein Schiff ist im Hafen sicherer, aber dafür ist es nicht gebaut.
Wilfried Feurstein


Lebensphilosophie

In der  Begleitung von Menschen mit Demenz  habe ich die validierende Pflege entdeckt.
Seit 1997 setze ich Validation bei demenziell veränderten Menschen ein und habe diese Ideologie auch bei auffälligen Kindern und Erwachsenen angewendet. Das Ergebnis war phänomenal.
Philosophische Beschreibungen und die Weltreligionen sind sich einig, wenn sie lehren, dass der Mensch sich nach der bedingungslosen Liebe sehnt.

Validation ist eine bedingungslose Anerkennung
Validation heißt: für gültig erklären
Valid aus dem engl. übersetzt heißt: Wert, wertvoll sein
Würde (von althochdeutsch wirdî; mittelhochdeutsch wirde) ist sprachgeschichtlich verwandt mit dem Wort „Wert“ und bezeichnete anfänglich den Rang, die Ehre, den Verdienst oder das Ansehen einer einzelnen Person.

Unsere psychosozialen Grundbedürfnisse sind zum Beispiel:
Anerkennung, Wertschätzung, Vertrautheit, Wohlwollen, Echtheit, Ehrlichkeit, Ernst nehmen, Vertrauen, Hinhören

Wenn nur 10 % dieser psychosozialen Bedürfnisse befriedigt werden, sind
Menschen, die geben und die bekommen, glücklich und zufrieden
.

Jeder Mensch will WERT sein.
Nur den Wert, den ich mir selber gebe, kann ich auch meinem nächsten geben.
Validation, eine Ideologie, die menschliche Freiheit möglich macht.