Ein Schiff ist im Hafen sicherer, aber dafür ist es nicht gebaut.
Wilfried Feurstein


Literatur

BuchbeschreibungTitelbild: Validation als Lebensphilosophie

Erscheinungsjahr 2011
2., erweiterte Auflage, Eigenverlag 2012

Wilfried Feurstein
Lehrer für Gesundheitsberufe

Validation als Lebensphilosophie

Ein Lehrbuch

Die Zahl der Menschen mit Demenz nimmt auch in Österreich drastisch zu. Unter der großen Herausforderung der individuellen Eigenarten von dementen Menschen leiden die pflegenden Angehörigen wie auch das Pflegepersonal in den Heimen. Es gibt noch keine wirksamen Demenz-Medikamente. Die oft verordneten  Antipsychotika sollen die dementierenden Menschen beruhigen und so die Betreuer entlasten. Antipsychotika wirken in keiner Weise gegen die Demenz. Naomi Feil hat die „Validation“ als eine wertschätzende, gewaltfreie Kommunikationsmethode, die das Zusammenleben und den Umgang mit dementierenden Menschen erheblich erleichtert, beschrieben. Validation heißt so viel wie: Du bist gültig, so wie du bist, du musst dich für mich nicht verändern, ich mag dich, wie du bist. Für den Autor stellt sich die Frage: Welcher Mensch will nicht validiert werden? Aus dieser Überlegung entwickelt er die Idee der „Validation als Lebensphilosophie“. Heute ist Validation ein Ausbildungsmodul in Pflegeschulen und wird als Weiterbildungsseminar für alle, die mit dementierenden Menschen arbeiten, angeboten. Wer die validierende Haltung verstanden hat und sie in seine Lebensplanung integrieren kann und will, dem wird die Arbeit mit sich selbst und seinen Mitmenschen wesentlich leichter fallen.

In diesem Buch erfahren Sie, warum Menschen so sind wie sie sind und wie Sie Menschen im Allgemeinen oder in den verschiedenen Stadien der Desorientiertheit das Gefühl geben können, dass sie verstanden werden.

Bei Fragen zum Buch oder Bestellwünschen kontaktieren Sie mich bitte persönlich.